Website-Relaunch: Gute Planung ist die halbe Miete

Wenn es darum geht, mit einer Website einen Neustart zu wagen, ist dies eine Herausforderung für alle daran Beteiligten. Insbesondere im Bezug auf Suchmaschinenoptimierung gibt es hier eine Menge an Fallstricken und potenziellen Fettnäpfchen in die man treten kann. Sorgfalt und gute Planung sind hier also wichtige Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Relaunch.

Der Relaunch einer Internetpräsenz kann zahlreiche Gründe haben. Marketing-technische Aspekte wie eine engere Orientierung an einer bestimmten Zielgruppe, Umstellung auf ein Responsive Design oder einfach ein Anpassen auf den neusten Stand erfordern eine zumindest teilweise Umgestaltung der Internetpräsenz. Da die technische Entwicklung ebenso schnell voranschreitet wie die Gewohnheiten der Nutzer, kann ein Relaunch aus den unterschiedlichsten Gründen sinnvoll sein. Veränderte Nutzergewohnheiten, wie etwa das mobile Surfen auf entsprechenden Endgeräten, welches mittlerweile eher Standard als Ausnahme ist, machen eine Umgestaltung zudem oft unvermeidbar um Besuchern der Seite auch einen optimalen Komfort zu ermöglichen.

SEO Aspekte nicht unterschätzen

Beim Relaunch einer Web-Präsenz sollte man neben dem Technischen und dem Design vor allem auch SEO Aspekte beachten, um den Neustart auch reibungslos und ohne Komplikationen mit dem Google-Index zu gestalten. Bei einem Relaunch gilt es vielfältige, komplexe Zusammenhänge zu beachten und kleine Fehler können zu großen Verzögerungen, im schlimmsten Fall zu nachhaltigen Schäden und Umsatzeinbruch führen. Der Alptraum eines jeden kommerziellen Webseitenbetreibers ist der, dass die jeweilige Webseite nach dem Relaunch im Ranking abstürzt und die Besucherzahlen stark abfallen. Kompentenz in Sachen Onpage-Optimierung einer Website sollte also in jedem Fall vorhanden sein.

Sorgfältige Planung ist das A und O

Bei einem Relaunch lohnt sich eine solide Planung umso mehr, je größer das jeweilige Projekt ist. Durch eine sorgfältige Planung lassen sich viele nachträgliche Arbeitsstunden (für Korrekturen und ähnliches) sparen. Folgende Grundsätze sollte man daher in jedem Fall beachten:

  • Alle Beteiligten schon frühzeitig in die Planung mit einbeziehen.
  • Mit professionellen Agenturen zusammenarbeiten.
  • Sich über Probleme bei einer Umstellung frühzeitig schlau machen.
  • Wenn möglich etwas mehr zeitlichen Spielraum einplanen als zu wenig.

Den Relaunch als neue Chance verstehen

Im besten Fall ist der Relaunch auch Grund für neuen Schwung / neue Motivation. Den Relaunch als eine neue Chance zu sehen ist sehr wichtig und daher sollten auch unter anderem folgende Fragen geklärt sein bevor es überhaupt losgeht:

  • Was soll mit dem Relaunch erreicht werden? Ob nun ein kompletter Relaunch oder nur ein Redesign ansteht, ohne konkrete Gedanken zum Zweck der Überarbeitung sollte man erst gar nicht anfangen. Nur dann wenn klar ist wo Verbesserungsansätze liegen und was letzten Endes erreicht werden soll, kann man die Ziele abstecken.
  • Welche Zielgruppe soll angesprochen werden? Hat sich im Bezug auf die Zielgruppe etwas verändert? Ist sie genau genug abgesteckt? Es macht je nach Branche mehr oder weniger Sinn sich komplett auf eine bestimmte Zielgruppe zu konzentrieren, auf keinen Fall jedoch ist es sinnvoll jeden Anzusprechen sondern sich zumindest auf eine Hauptzielgruppe zu beschränken.
  • Was erwarten die Nutzer? Nicht nur die Zielgruppe muss eingekreist werden, weiterhin ist es wichtig, was potentielle Nutzer der Seite eigentlich suchen und somit finden wollen. Je genauer man daher weiß was potentielle Kunden auf der Seite für Informationen suchen, desto zielgerichteter kann man ihnen diese Informationen anbieten.
  • Muss der Content unter Umständen angepasst / Überarbeitet werden? Insbesondere wenn man teilweise Fülltexte in der Seite integriert hatte macht es Sinn darüber nachzudenken diese Inhalte aus dem Seiteninhalt herauszunehmen und mit echtem Content zu ersetzen.

Fehlervermeidung

Um Fehler weitestgehend zu vermeiden, bzw. um für den Ernstfall gewappnet zu sein, sollte man sich an ein paar grundsätzliche Tipps halten. Zunächst einmal ist es wichtig, ein Backup der alten Seite zu erstellen, sodass man in Notfall nicht nur auf die Inhalte, sondern auch auf die bestehende Struktur, etwa anhand der namensgebenden URL, zurückgreifen kann. Weiterhin sollte man folgende Dinge beachten:

  • Indexierung verhindern: Um zu verhindern dass Suchmaschinen die neue Seite indexieren, sollte die Entwicklung und Erstellung der neuen Webseite in einer möglichst abgeschirmten Umgebung erfolgen. Ggf. macht es Sinn, die Seite eine gewisse Zeit lang absichtlich nicht indexieren zu lassen. In der Regel sollte der Entwicklungsprozess der Seite aber in einer nicht nach Außen sichtbaren Umgebung erfolgen, bis die Arbeiten schließlich abgeschlossen sind und die Seite live geschaltet werden kann.
  • Seitenstruktur bestmöglich beibehalten: Die Struktur der Seite sollte soweit wie möglich der Struktur der Version vor dem Relaunch ähneln. Zwar lässt es sich nicht immer vermeiden die Struktur zu überarbeiten (manchmal ist dies auch anzuraten), jedoch sollten die Änderungen so marginal wie möglich und so stark wie eben möglich ausfallen. Da Google und Co. die Struktur der alten Webseite bereits kennen, sind URLs bereits in den Suchtreffern auffindbar und sind zudem meist noch über zahlreiche anderen Seiten verlinkt.

Zu den erschwerenden Faktoren eines Relaunch gehört unter anderem etwa ein Domainumzug. Generell sollte ein Domainumzug soweit es geht vermieden werden, um nicht zu unnötigen Verkomplizierungen zu führen. Wenn sich ein solcher Domainumzug nicht vermeiden lässt, sollte man sich eng mit dem Domainbetreiber abstimmen und ihn auch frühzeitig von dem geplanten Umzug in Kenntnis setzen.

Design und SEO - am besten aus einer Hand

Auch ohne SEO ist ein Relaunch sehr komplex und vielschichtig. Im Bezug auf SEO gilt es zunächst einmal zwei Ziele zu verfolgen: Zum Einen darf nichts verloren gehen, zum anderen muss und sollte der Relaunch auch zu einem gewissen Mehrwert im SEO Bereich führen. Suchmaschinenrelevante Aspekte werden leider viel zu häufig im Zuge eines Relaunch vernachlässigt. Böse Überraschungen sind in solchen Fällen, gerade weil sich Design und SEO manchmal auch im Wege stehen, leider vorprogrammiert, im schlimmsten Fall wird die neue Seite nach dem Relaunch nicht einmal mehr in den Suchmaschinen angezeigt. Ein SEO Konzept ist daher unablässig, wenn es darum geht den Relaunch möglichst reibungslos zu gestalten.

Wichtig für die Neugestaltung einer Webseite durch einen Fremddienstleister ist es daher, eine Agentur zu beauftragen, die zum einen im Bereich Webdesign, zum anderen aber auch im Bereich SEO professionell arbeiten kann, und hier Synergien bietet (siehe hier). Viele Agenturen sind entweder auf den einen oder den anderen Bereich spezialisiert. Mindestens sollten sich hier zwei Agenturen untereinander absprechen und koordinieren. Eine Lösung aus einer Hand lässt sich jedoch in jedem Falle unkomplizierter und schneller bewerkstelligen.

der Quellcode einer Website

Wer diese Tipps beherzigt und sich weiter zu diesem Thema informiert, wird bestens gerüstet sein für einen reibungslosen Verlauf des Relaunch. Ein kompletter Relaunch ist eine wichtige Aufgabe und sollte keineswegs unterschätzt werden. Je genauer und strukturierter man vorgeht, desto weniger Fehler können gemacht werden. Für die erste Zeit nach dem Relaunch sollte man dennoch genügend Zeit für die Korrektur von Fehlern einplanen. Zudem wird eine Internetpräsenz nach einiger Zeit ohnehin den nächsten Relaunch erfahren.

Eingestellt am 06.09.2017 durch Timo Ostermannzurück zum Ratgeber