Ganzheitliche Recherchen berücksichtigen

Ein Suchender sucht nicht unbedingt einfach nur nach einem Produkt um möglichst schnell auf der Homepage des Herstellers zu landen - er möchte vielleicht einfach mehr wissen und informiert sich ganzheitlich. Dazu wird in vielen Fällen ganz bewusst nicht direkt auf ein Suchergebnis geklickt, welches zum Anbieter weiterleitet, sondern man recherchiert abseits (offensichtlich) werbender Informationen, bzw. berücksichtigt vor allem solche die nicht unter Kontrolle des Produktinhabers selbst stehen.

Wer an SEO denkt, der kommt oftmals schnell zum voreiligen Schluss, dabei ginge es einzig und ausschließlich darum, die Website seiner Firma oder seines Produktes unter bestimmten Suchphrasen ganz oben zu positionieren. Tatsächlich macht Dies auch einen erheblichen Teil dessen, was im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gefragt ist aus. Am Horizont tun sich jedoch auch andere Möglichkeiten auf, denn es gilt stets sich in den suchenden potenziellen Kunden umfassend hineinzuversetzen! Dies führt dann häufig dazu, dass weit mehr berücksichtigt werden muss als lediglich das möglichst schnelle Einfangen des Suchmaschinen-Users bzw. die Weiterleitung zur eigenen Seite. Gerade wer die Anschaffung eines höherpreisigen Produktes oder einer Dienstleistung erwägt, der vergleicht gerne im Detail, sucht nach Bewertungen, Meinungen oder auch der Konkurrenz.

Eine ganzheitliche Betrachtung bringt es daher mit sich, dass man auch diese Aktivitäten des potenziellen Kunden mit berücksichtigt und (da wo möglich) entsprechende Maßnahmen einleitet, die das Ziel haben, möglichst viel Einfluss auf die Zielgruppe zu erlangen. Ähnlich wie beim Personal Branding geht es auch bei der Produkt-SEO darum, nicht eine einzige (Unter)Seite ganz oben zu positionieren, sondern die gesamten SERPs zu gestalten.

Bewertungen, Meinungen und Testberichte

Zu Produkten und Dienstleistungen findet man im Web natürlich in vielen Fällen auch Bewertungen aller Art, Meinungen, umfangreiche Tests sowie weiteres Feedback. Gerade solche Informationen sind für Interessenten, die möglicherweise kurz vor einer Kaufentscheidung stehen potenziell hoch-interessant. Auch Social Media Kanäle werden zu diesem Zwecke immer häufiger heran-gezogen und so wird beispielsweise danach geschaut, was Neu- und Bestandskunden auf der Facebook-Seite oder dem Twitter-Channel des Anbieters so von sich geben.

Ein SEO-Spezialist der ganzheitlich agieren kann, hat an dieser Stelle so anzusetzen, dass speziell jene Informationen in den Vordergrund gerückt werden, die sich Verkaufs-fördernd auswirken.

Der Faktor Video

Auch Videos sind im Netz immer gefragter. Portale wie YouTube, Vimeo oder Dailymotion sind inzwischen nicht nur eine unterhaltsame Plattform für "lustige Katzenvideos", sondern haben sich bereits zu einer echten Alternative zum klassischen Fernsehen gemausert. Hier werden unter anderem Serien und Videoblogs veröffentlicht, denen in so manch einem Fall eine höhere Nachfrage zugute kommt als Vergleichbares im normalen TV-Programm.

Vielfach haben sich dahingehend auch Formate wie Unboxing-Videos, Videotests oder Meinungsstatements zu bestimmten Produkten etabliert. Auch ein Ranking solcher Videos in den SERPs kann die Recherche von an Produkten und Dienstleistungen interessierter Konsumenten beeinflussen. Dem entsprechend gehört auch ein attraktives Video-Ranking mit zu einer ganzheitlichen SEO-Strategie.

Konkret kann Dies zum Beispiel bedeuten: Ist Ihnen ein Video bekannt, in dem Ihr Produkt besonders gut dasteht, so sorgen Sie unter anderem durch externes Linkbuilding dafür, dass dieses bei einer Recherche zu Ihrem Produkt ebenfalls schnell gefunden wird.

Gezieltes Produktplacement auf Webplattformen

Da wo keine oder noch zu wenig positive Impulse zu einem Produkt im Web vorhanden sind, kann natürlich auch durch geschicktes Produktplacement dafür gesorgt werden, dass sich die positive Wahrnehmung eines Angebots intensiviert. Möglichkeiten Dies zu bewerkstelligen wären beispielsweise folgende:

  • Bloggern Gratisprodukte zukommen lassen, damit diese darüber schreiben bzw. diese in ihrem Blog erwähnen.
  • Gratisprodukte an bekannte und vor allem relevante Video-Tester senden.
  • Auf Frage-Portalen oder in Foren nach offenen Fragen suchen, deren Antwort das eigene Produkt sein könnte und dieses geschickt dort (als Link oder auch reine Erwähnung) platzieren.
  • Bannerwerbung auf Themen-verwandten Portalen schalten.

Auch solche, durch den Produktinhaber gezielt im Web platzierte "Spuren" des eigenen Produktes werden mitunter durch den Recherchierenden ausfindig gemacht und fließen in vielen Fällen in dessen Kaufentscheidung mit ein.

Eingestellt am 07.04.2015 durch zurück zum Ratgeber