Clever suchen mit Operatoren

Wer bei Google eine Suchanfrage startet, der tut dies meistens eher aus einem Bauchgefühl heraus. Vielfach wird schlichtweg eingetippt was man konkret möchte, seien es Phrasen wie "XY kaufen", "Flug nach XY buchen", ganze oder halbe Sätze oder Bezeichnungen von irgendetwas, wozu man die Definition im Web sucht. Hier wird Seitens der Nutzer im Normalfall mehr willkürlich als systematisch vorgegangen.

Doch es gibt Sie nach wie vor - die Suchmaschinen-User der alten Schule! Diese Zielgruppe verwendet eine Suchmaschine Ziel-gerichteter und deutlich individueller. Durch Operatoren kann man die dargestellten Suchergebnisse erheblich einschränken und spezifizieren. Auf diese Art und Weise gelangt man in vielen Fällen direkter zu genau der Information die man sucht. Daher möchten wir an dieser Stelle einmal gängige Operatoren zur Spezifizierung von Suchanfragen vorstellen.

Phrasen in Anführungszeichen setzen

Fasst man eines oder mehrere Wörter in Anführungszeichen, so wird in der Google Suche genau nach dieser Entsprechung gesucht. Abweichungen, Mehrzahlen oder Synonyme bleiben in diesem Fall außen vor. Eine Suche in Anführungszeichen kann zum Beispiel dann herangezogen werden, wenn man feststellen möchte, ob es irgendwo doppelten Kontent gibt oder ob eigene Texte kopiert und an anderer Stelle im Web eingefügt wurden.

Syntax: "xyz"

Beispiel: "Wer hat meinen Text gestohlen? Ich habe diesen Text verfasst und möchte ihn finden, wenn er wo anders Verwendung findet."

Wie man sieht, können durchaus auch ganze Textteile in Anführungszeichen eingefasst werden. Genauso kann dieses Vorgehen aber auch im Bezug auf einzelne Begrifflichkeiten gewählt werden.

Minus-Operator: Informationen gezielt ausschließen

Eine weitere Suchoption ist der Minus-Operator. Mit Diesem kann man ein Suchwort ergänzen, um auf diese Weise gewisse Verweise von den Suchergebnissen auszuschließen. Somit werden Ergebnisse zu einem oder mehreren an-gehangenen Begriffen explizit nicht mit angezeigt.

Syntax: xyz -abc

Beispiel: Golf -Auto

Im Beispiel möchte der Suchende Ergebnisse zur Sportart Golf angezeigt bekommen. Allerdings ist "Golf" auch gleichzeitig eine Bezeichnung für eine Automobilklasse von Volkswagen. Um diese (in diesem Fall störende) Ergebnisse zu filtern, wird der Parameter -Auto an-gehangen, um somit alle Suchergebnisse die etwas mit dem Fahrzeug zu tun haben herauszufiltern.

Stern-Operator: Information per Platzhalter ermitteln

Unbekannte Bestandteile einer Information können in der Google Suche per Platzhalter ausfindig gemacht werden. Dafür wird der Stern-Operator (*) genutzt.

Syntax: abc * xyz

Beispiel: "Wer im * sitzt, der sollte nicht mit * werfen"

Ergebnis dieser Suche sollten vielerlei Verweise im Web auf Inhalte, die den Satz bzw. das bekannte Sprichwort "Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht mit Steinen werfen." enthalten sein. Diese beispielhafte Suche soll darstellen, wie sich Lücken in vorliegenden Wortketten entsprechend schließen lassen. Darüber hinaus zeigt das Beispiel gleichermaßen, wie sich der Anführungszeichen-Operator sinnvoll mit dem Stern-Operator kombiniert werden kann.

Zahlenbereichs-Operator: Suchen in definierten Bereichen

Suchergebnisse können auch durch Einschränkung des Zahlenbereichs präzisiert werden. Hierzu dient der Zahlenbereichs-Operator (..), der zwischen zwei Werte gesetzt wird. Hiermit wird der Google Suche mitgeteilt, dass die Eigenschaften des zuvor definierte Suchworts sich im entsprechenden Bereich bewegen sollen.

Syntax: abc zahl1..zahl2

Beispiel #1: "Smartphone 250 €..400 €"

Hier würden Shopping-Ergebnisse im Bereich Smartphones ausgegeben werden, mit denen die Suche auf Geräte in der Preisklasse 250 € bis 400 € beschränkt werden würde.

Beispiel #2: Auto 80 PS..120 PS

Gesucht wären in diesem Beispiel Autos zwischen 80 und 120 PS.

Die Beispiele verdeutlichen schnell, dass hier mit den unterschiedlichsten Maßeinheiten gearbeitet werden kann. Zudem definieren die gewählten Einheiten mit, um was für eine Art und Suchanfrage es sich handelt. Wer nach einem Wertebereich in der Einheit Euro (€) sucht, der sucht wahrscheinlich eher mit einer Kaufabsicht. Dem entsprechend werden hier auch eher konkrete Kaufangebote auf Amazon oder anderen Webshops angezeigt.

OR-Operator: Mehrere Alternativen nennen

Der OR-Operator wird ganz einfach zwischen die verschiedenen Suchbegriffe gesetzt, um der Suchmaschine damit mehrere Alternativen mit auf den Weg zu geben. Auf diese Art und Weise wird die Ergebnismenge vergrößert, während viele andere Operatoren eigentlich den Gegenteiligen Effekt haben sollen und die Ergebnismenge entsprechend einschränken.

Syntax: abc OR dfg OR xyz

Beispiel: Flug buchen Spanien OR Italien

Der Reisende würde gleichermaßen gerne nach Spanien wie nach Italien in den Urlaub fliegen. Deswegen sucht er nicht nach einem der beiden Reiseziele, sondern schließt explizit beide mit in seine Anfrage ein.

Site-Operator: Alle Indexierungen zu einer bestimmten Website finden

Möchte man wissen, welche Unterseiten sich zu einer bestimmten URL im Index von Google befinden, so verwendet man den Operator site: um eine Auflistung zu erhalten.

Syntax: site:www.abc.de

Beispiel: site:www.amazon.de

Aufgelistet werden hier sämtliche sich im Index befindlichen Unterseiten der Domain www.amazon.de, sprich alle Google bekannten URLs. Der Operator wird häufig von Webmastern genutzt, um beispielsweise festzustellen, ob Google gewisse (neue oder veränderte) Unterseiten bereits indexiert oder überhaupt indexiert hat.

Für Webmaster einer Seite, sowie auch für deren Konkurrenten oder einfach nur neutrale Analysten, kann es sehr aufschlussreich sein, zu erfahren, welche externen Seiten einen Link auf eine bestimmte URL gesetzt haben. Der Operator link: kann genau dazu verwendet werden.

Syntax: link:www.abc.de

Beispiel: link:www.ebay.de

Bei den nun ausgegebenen Seiten handelt es sich um solche, von denen aus ein Link zu www.ebay.de besteht. Natürlich erhebt diese Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit, kann jedoch einen brauchbaren Überblick bezüglich des Linkprofils einer bestimmten Website ermöglichen.

Der Operator related: eignet sich ideal dazu, "ähnliche Seiten wie" ausfindig zu machen. Kennt man also eine bestimmte Website und sucht nach Alternativen oder vergleichbaren Websites, so stellt dieser Operator genau das richtige Werkzeug dar.

Syntax: related:www.abc.de

Beispiel: related:www.spiegel.de

Eine Suche nach vergleichbaren Seiten zu www.spiegel.de führt zu Websites von Magazinen wie Zeit, Fokus, etc. Hiermit sollte deutlich werden, wozu der entsprechende Operator befähigt.

Cache-Operator: Was hat Google im Zwischenspeicher?

Manchmal kann es (insbesondere für SEO's) aufschlussreich sein, zu wissen, welcher Stand einer Website oder spezifischen Unterseite sich im Cache von Google befindet. Genau dazu wird der Operator cache: verwendet.

Syntax: cache:www.microsoft.com

Beispiel 1: cache:www.microsoft.com

Angezeigt wird in diesem Beispiel der letzte von Google abgespeicherte bzw. registrierte Stand von www.microsoft.com. Wurden beispielsweise innerhalb der letzten Minuten Änderungen an der Seite vorgenommen und fand entsprechend noch kein Besuch des Google Bots statt, so wird nach wie vor die alte Version der Seite angezeigt. Cache: ist für Webmaster sehr hilfreich, um zum Beispiel zu ermitteln, wie häufig der Google Bot auf der eigenen Seite vorbeischaut und wie sehr Google auf dem aktuellen Stand ist.

Beispiel 2: cache:de.wikipedia.org/wiki/wuppertal

Das zweite Beispiel zeigt, dass sich der cache: Operator auch im Zusammenhang mit Unterseiten verwenden lässt. Hier kann zum Beispiel überprüft werden, in wie weit Veränderungen auf einer einzelnen Wikipedia-Seite bereits von Google erkannt wurden.

Eingestellt am 04.08.2014 / letztes Update 28.08.2014 durch zurück zum Ratgeber